Erwachsene Hunde

Lernen endet nicht  mit dem Alter.

„Man bleibt jung, solange man noch Lernen und neue Gewohnheiten annehmen kann.“ (M. von Ebner-Eschenbach)

Das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für unsere Hunde. Das können wir täglich erleben.

Ein Hund, der zu uns kommt und schon ein Leben vor uns hatte, lernt alles, was nötig ist um mit uns zu leben. Hunde sind an viel Neuem täglich interessiert und nehmen neue Anforderungen – wenn es für sie sinnvoll ist – gerne auf.

Die Erziehung unserer Hunde ist nicht abgeschlossen, nur weil sie älter geworden sind.

Es gibt ein schönes Sprichwort:  Wer rastet der rostet.

Natürlich gibt es recht viele Beschäftigungsmöglichkeiten für Hunde. Dabei muss man die Möglichkeiten und die Bereitschaft des Hundes berücksichtigen. Ich biete nicht alles an. Bitte schauen Sie, ob für Ihren Hund und Sie die folgenden Beschäftigungen passen.

 

Meine Angebote für erwachsene Hunde:

und noch einiges mehr.

 

Bei mir geht es nicht darum den Hund zum „Sportler“ zu machen. Er wird bei meinen Angeboten ausgelastet und erlebt eine artgerechte Beschäftigung mit seinem Menschen. Mir ist es wichtig, dass beide mit Freude bei der Sache sind.

Wann ein Hund erwachsen ist, lässt sich nicht so einfach sagen. Bei jedem Hund gibt es Früh- und Spätentwickler. Der eine ist schon mit 2 Jahren erwachsen und der andere erst mit 3 oder 4 Jahren.

Sobald die emotionale und geistige Reife erreicht ist, wird der Hund meist sicherer in seinem Verhalten. Erst dann können wir besser einschätzen, wie sich der Hund in bestimmten Situationen verhalten wird. Jetzt zeigt es sich, ob Sie Ihren Hund gut erzogen haben.

Die Grenzen werden sicherlich schon mal wieder getestet, aber – wenn Sie konsequent bei Ihrer Linie bleiben wird das nur kurz sein.